Regierungschef und Königshaus Al Saud

Seit der Gründung von Saudi-Arabien 1932 haben sechs Monarchen das Königreich regiert, alle entstammen der Familie Al Saud.

Der Regent ist zum einem Staatsoberhaupt, zum Zweiten Regierungschef und zum Dritten „Diener der beiden heiligen Moscheen“ (Mekka und Medina).

Abdullah bin Abd al-Aziz Al Saud wurde am 01. August 1924 in Riad als 15. von 37 Söhnen des Staatsgründers und Königs Abd al-Aziz ibn Saud geboren und ist seit dem 01. August 2005 König und Premierminister von Saudi-Arabien.

Politik und Religion werden im Königreich nicht voneinander getrennt, daher ist die Einigkeit zwischen dem Königshaus, den einflussreichen Ulema (Religionsgelehrte) und anderen bedeutenden Gesellschaftsvertretern von äußerster Wichtigkeit.

Sofern ein neuer Regent ausgewählt werden muss, treten die führenden Mitglieder des Königshauses zusammen und wählen aus ihrer Mitte den neuen König. Die Ulema müssen nachträglich ihre Zustimmung erteilen.