Acker- und Viehzucht in Saudi Arabien

Die natürlichen Bedingungen (wenige fruchtbare Böden, Wassermangel) schränken die landwirtschaftliche und viehwirtschaftliche Nutzung stark ein.

Demzufolge ist der Anteil der Landwirtschaft am saudischen Bruttoinlandsprodukt vergleichsweise gering, circa 12% der Bevölkerung sind in der Land- und Viehwirtschaft tätig.

Der Ölboom und der damit verbundene Reichtum machen jedoch einiges möglich. In gigantischen Farmen, die seit den 70er Jahren in der Wüste errichtet wurden, werden unter großem finanziellen Aufwand (künstliche klimatische Bedingungen) unter anderem Rinder gezüchtet. Eine der bekanntesten Farmen ist Al Safi-Danone. Die Farm gehört zu den größten Milchfarmen der Welt und produziert täglich etwa 500.000 Liter Milch. Saudi-Arabien und die Nachbarstaaten werden durch Al Safi-Danone jeden Tag mit Frischmilch versorgt. Derartige Unternehmungen sorgen dafür, dass Saudi-Arabien unabhängiger von ausländischen Importen ist.

Neben Milch, Fleisch und Eiern gehören auch Gerste, Weizen, Datteln, Melonen, Zitrusfrüchte und Tomaten zu den land- und viehwirtschaftlichen Produkten. Oasen, Tiefbrunnen, Wadis und das Meer (Entsalzung) liefern vorrangig das für die Land- und Viehwirtschaft notwendige Wasser.